MAßE


B 120 cm  x T 60 cm x H 100 cm

NUTZUNGSDAUER


1.Lebensmonat - mind. 4. Lebensjahr

MATERIAL


Gitterflächen aus Birkenschichtholz, weiß
Korpus aus Buchenschichtholz, weiß

 

Alle Oberflächen sind mit Spielzeuglack auf Wasserbasis versiegelt.

 

Hinweis: Da Holz ein Naturprodukt ist, sind Wuchs, Struktur, Farbe und Maserung bei jedem Produkt unterschiedlich. Abweichungen sind dementsprechend holzbedingt und stellen keinen Grund zur Reklamation dar.

ZUBEHÖR INKLUSIVE


2 weiße Gitterflächen
(wahlweise offen, geschlossen oder halboffen in Verwendung des Beistellbettes)


1 Trennwand
(zur Verkleinerung der Liegefläche auf 90 cm)


1 Lattenrost
(höhenverstellbar, luftdurchlässig)


2tlg. Matratze
(fester Kaltschaumkern und abnehmbare, waschbare Bezüge bei 60°C)

 

2 Befestigungsgurte

(Beistellbett kann somit am Elternbett befestigt werden)


In den ersten Monaten ist das Möbel als Beistellbett einzusetzen und wird direkt am Rahmen des Elternbettes angebracht. Dabei kann der Lattenrost in sieben Stufen justiert werden und sich unterschiedlichen Höhen der Liegefläche des Elternbettes anpassen. Durch den Einsatz einer Trennwand wird die Liegefläche des Beistellbettes von 1,20 m auf 90 cm verkleinert und ist mindestes bis zum 6. Monat einsetzbar. Die dadurch entstandene temporäre Freifläche lässt sich als Ablagefläche für diverse Utensilien vorteilhaft einsetzen.

Um die Liegefläche der Körpergröße des Kindes anzupassen, lässt sich diese später auf eine Länge von 1,20 m vergrößern. Da aus Sicherheitsgründen vom Schlafen des Babys im Elternbett abzuraten ist, bietet das Beistellbett eine klar definierte und geschützte Liegefläche für das Baby. Dieses liegt somit nahe und geborgen bei der Mutter, wodurch eine körperliche und emotionale Nähe geschaffen wird. Das Beruhigen und Stillen in der Nacht fällt deutlich leichter, da die Mutter nicht aufstehen muss und das Kind nicht unnötig bewegt wird, wobei ein ruhiger Schlaf beider Seiten positiv gefördert werden kann.



Bis zum Ende des ersten Lebensjahres erweist es sich von Vorteil, wenn das Kind in Hörweite der Eltern schläft, wobei diese selbst entscheiden, ab wann das Beistellbett zum frei stehenden Kinderbett umfunktioniert wird. Jederzeit lässt sich das Beistellbett vom Elternbett entfernen und kann als Gitterbett genutzt werden. Dazu wird zunächst das Lattenrost in die oberste Stufe eingestellt, wodurch das Kleinkind leichter und rückenschonender in das Bett zu legen und herauszunehmen ist. Der Einsatz eines zusätzlichen Gitters bietet Schutz von beiden Seiten.

Der Nutzer wählt selbst zwischen unterschiedlich offen gestalteten Ausführungen der Gitterflächen je nach räumlicher Situation. Setzt man geschlossene Gitterflächen zunächst in den ersten Monaten ein, so können diese nun durch die unterschiedlich offen gestalteten Gitterflächen ersetzt werden, wobei das Kind seine Umgebung jederzeit wahrnehmen kann. Sobald das Kind sitzen kann und anfängt sich am Gitter hochzuziehen, wird die Liegefläche des Kinderbettes stufenweise nach unten gestellt. Somit ist der Abstand zur Oberkante des Bettes vergrößert und man entgeht der Gefahr, dass das Kind herausfallen kann.



Nimmt die Selbstständigkeit des Kindes im Laufe des Alters zu, so kann eine Gitterfläche des Kinderbettes entfernt werden, um dem Kind das Ein- und Aussteigen selbst zu überlassen. Durch die nach unten verstellte Liegefläche wird der Abstand zum Boden so gering wie möglich gehalten, wodurch zu keiner Zeit Verletzungs-gefahr bei entferntem Gitter auf beiden Seiten besteht. Das Kinderbett ist durch die vielfältigen Modifikationen bis zum ca. vierten Lebensjahr einsetzbar. Darüber hinaus bleibt die Funktion des Möbels als Ruheort im Raum bestehen und kann fortführend als Kindercouch genutzt werden.

DU HAST DIE WAHL...